5. Mai 2013

[Rez] Was geschah mit Mara Dyer? - Michelle Hodkin



Infos zum Buch:
Autorin: Michelle Hodkin
Seiten: 480
Preis: 14,95
Verlag: dtv

Inhalt:
Als Mara aus einem mehrtägigen Koma erwacht, erfährt sie, dass über ihr ein altes verlassenes Haus zusammengestürzt ist. Ihre beiden Freundinnen konnten nur tot geborgen werden, die Leiche ihres Freundes Jude wurde nicht gefunden. Mara hat keine Erinnerung an jene Nacht und begreift nicht, warum sie die Katastrophe als Einzige überlebt hat. Seit dem Unglück hat sie Albträume und Visionen - immer wieder sieht sie ihre toten Freunde, bis sie nicht mehr weiß, was Realität ist und was Einbildung. Als sich die mysteriösen Todesfälle in ihrer unmittelbaren Nähe mehren, sucht sie Hilfe bei ihrem Mitschüler Noah. Doch der hat ein eigenes dunkles Geheimnis...
(Quelle: dtv)

Meine Meinung:
Was geschah mit Mara Dyer? hat mir sehr gut gefallen.
Genau wie Mara hat man anfangs keine Ahnung was geschehen ist und warum sie sich nicht mehr daran erinnern kann.Gleichzeitig geschehen Dinge, bei denen man nicht weiß, ob sie wirklich geschehen oder ob Mara etwas verrückt ist. Dadurch kommt schon zu Beginn des Buches Spannung auf, die sich bis zum Ende hält.
Mara ist eine sympathische Protagonistin, die zwar dadurch, dass sie nicht weiß was damals passiert ist, etwas unsicher und verzweifelt wirkt, trotzdem ist sie witzig und ich mochte sie.
Noah hat mir sehr gut gefallen. Er wurde zwar anfangs als typischer unwiderstehlicher Jugendbuchcharakter beschrieben und das Mysteriöse, das in der Inhaltsangabe erwähnt wird, konnte ich auch noch nicht entdecken, doch im Lauf der Geschichte gefiel er mir immer besser. Nicht nur, dass er tatsächlich mysteriös wurde, durch seine witzige Art, die sich gut mit Mara ergänzt hat, kam es zu einigen lustigen Dialogen.
„Jetzt hast du's mir aber gegeben“
„Noch nicht“
„Arschkappe“murmelte ich vor mich hin, während ich mich auf den Weg zum nächsten Unterrichtsraum machte. Ich war nicht stolz darauf, vor einem völlig Fremden zu fluchen. Aber er hatte angefangen.
Noah passte sich meinem Tempo an. „Meintest du vielleicht Arschbacke?“ Er wirkte amüsiert.
„Nein“, sagte ich, diesmal lauter. „Ich meine Arschkappe. Die Kappe auf dem Schädel der Arschgeige mit dem Arschgesicht und den Arschbacken. Das Wahrzeichen des ranghöchsten Vertreters in der Hierarchie der Ärsche“, sagte ich, als würde ich aus einem Lexikon für Schimpfwörter zitieren.
S.69

„Warum siehst du eigentlich immer aus, als wärst du gerade aus dem Bett gefallen?“
„Weil das normalerweise der Fall ist.“ Die Art, wie er die Brauen hob, ließ mich erröten.
„Stylish“, sagte ich.
S.107

Durch diese Dialoge war die Liebesgeschichte sehr interessant und amüsant, später wurde sie dann etwas kitschiger und die tollen Dialoge wurden leider weniger.
Das Buch endet mir einigen offenen Fragen, die hoffentlich in den nächsten beiden Bänden geklärt werden.

Wer gerne eine geheimnisvolle Geschichte mit einer tollen Liebesgeschichte lesen will sollte sich Was geschah mit Mara Dyer? genauer anschauen.

1 Kommentar:

  1. Genau die Liebesgeschichte hat mir persönlich gar nicht gefallen ;) Im Großen und Ganzen fand ich das Buch aber auch ganz gut

    AntwortenLöschen