16. Mai 2012

Halo



Infos zum Buch:
Autorin: Alexandra Adornetto
Seiten: 560
Preis: 17,95
Verlag: Rowohlt Rotfuchs

Inhalt:
Das Böse auf der Welt nimmt zu, deshalb werden Engel in Menschengestalt auf die Erde geschickt. Dazu gehören auch Bethany und ihre Geschwister Gabriel und Ivy. Eigentlich sollten sie dafür sorgen, dass die Menschen zueinander finden und mehr Gutes tun, doch dann lernt Bethany Xavier kennen und verliebt sich in ihn. Und als dann auch noch das Böse dazu kommt müssen Bethany und ihre Geschwister handeln...

Meine Meinung:
Über Halo habe ich schon bevor ich es gelesen habe einiges gehört, positives wie auch negatives. Dem entsprechend bin ich gespannt gewesen, ob es mir gefällt oder nicht. Und es hat mir eindeutig sehr gut gefallen.
In Halo wird die Spannung den größten Teil des Buches über etwas vernachlässigt, erst zum Ende hin wird es dann wirklich spannend. Dafür wird der Blick auf die Liebesgeschichte gelegt. Das komplette Buch, außer die ersten Paar Seiten, drehte sich um Xavier und Bethany. Trotzdem fand ich das nicht negativ, da es nicht ganz so schnulzig war. Für dieses Buch muss man in der richtigen Stimmung sein, sonst kann es sein, das einem die Liebesgeschichte schnell auf die Nerven geht.
Trotzdem habe ich mich immer gut unterhalten gefühlt. Trotz fehlender Spannung hatte ich viel Vergnügen beim Lesen und so flogen die Seiten nur so dahin.
Verständlicherweise kommt in einem Buch, in dem es um auf die Erde gesandte Engel geht, auch Religion vor. Ich selbst bin nicht besonders religiös und es hat mich nicht gestört, wer aber nichts von Gott lesen will und darüber, dass er der allwissende Herrscher ist,... der sollte dieses Buch besser nicht lesen. Alle anderen sollten es sich nicht entgehen lassen.
Die Charaktere in Halo fand ich gut beschrieben. Bethanys Gefühle am Anfang, als sie noch noch nicht so genau wusste wie das Leben auf der Erde funktioniert, waren nachvollziehbar und ich musste auch das ein oder andere Mal lachen, als Beth mit sich mit ihren neuen Freundinnen unterhalten hat und nicht verstand, worum es ging, da es die Begriffe im Himmel nicht gibt.
Xavier war ein Traumtyp, aber auch er hat nicht zu perfekt gewirkt. Manchmal hat auch er Fehler gemacht und falsch gehandelt, so dass ich ihn gern haben konnte.

Mir hat Halo wirklich gut gefallen und jeder, der eine Buch lesen will, in dem es größtenteils um Liebe geht, der sollte dieses Buch lesen. 4/5 Sternen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen