5. März 2012

Meeresflüstern



Infos zum Buch:
Autorin: Patricia Schröder
Preis: Gebunden 16,95
Seitenanzahl: 416
Verlag: Coppenrath

Inhalt:
Nach dem Tod ihres Vaters ist Elodie unglücklich. Ihre Mutter schickt sie zu ihrer Tante auf eine der Kanalinseln, damit Elodie dort auf andere Gedanken kommt. Sie lernt einige neue Freunde kennen, doch als dann ein Mädchen getötet wird will Elodie wissen wer der Mörder ist. Dann lernt Elodie auch noch Gordy kennen, doch kann sie ihm trauen ...

Meine Meinung:
Meeresflüstern ist ein Buch das mich nicht ganz überzeugen konnte.
Es gab einige Dinge, die mich ein bisschen gestört haben. Angefangen bei ihrer besten Freundin, die Bilder von Elodie ins Internet stellt, auf denen sie mit 3 verschiedenen Jungs an einem Abend rumknutscht. Also unter einer besten Freundin stellt ich mir etwas anderes vor. Gut, dass hätte ich noch übersehen können, aber dann kam Elodie auf die Insel und weiter ging es mit den Dingen die mir negativ auffielen. Zum einen habe ich mir überlegt, warum man, wenn man so viel Angst vor Wasser hat wie Elodie, überhaupt auf eine Insel geht. Was genau der Grund dafür war habe ich nicht verstanden, sie hätte doch bestimmt auch jemand anderen besuchen können. Dann kam Ruby, Elodies neue Freundin, die obwohl sie Elodie nicht kennt, gleich im ersten Gespräch "Weißt du eigentlich, dass du einen göttlichen Hintern hast" sagt. Irgendwie nicht ganz normal und im echten Leben jemand, den ich nicht besonders sympatisch finden würde. Dann gabs eine weitere Sache, die mich gestört hat. Von Anfang an wurde erwähnt, das Elodies Knöchel in Wassernähe weh tun. Anfangs fand ich das auch noch ganz interessant, aber nachdem ich dann zum 30 Mal gelesen habe das Elodies Knöchel schmerzen fand ich es dann ein bisschen nervig. Den größten negativen Punkt, der mich auch wirklich richtig gestört hat und wegen dem ich einen ganzen Stern abziehe, ist Elodies Verhalten gegenüber Gordy. Sie kennt ihn zwar nicht mal, sondern hat ihn nur von weitem gesehen, aber sie liebt ihn über alles und sie weiß zwar nicht, ob er der Mörder ist oder nicht, aber das ist egal, den sie liebt ihn. Da war ich dann echt so genervt, dass ich das Buch erstmal mehrere Tage lang nicht mehr weiterlesen wollte.
Das alles hört sich jetzt so an, als ob das Buch richtig schlecht wäre, aber das war es eigentlich nicht.
Es war teilweise ziemlich spannend und nicht allzu vorhersehbar. Auch fand ich die Charaktere teilweise gut, vor allem aber die Nebencharaktere. Elodies Tante fand ich sympatisch, genauso wie Cyril, einen Freund von Elodie.
Auch lies sich das Buch schnell lesen und flüssig lesen.

Das Buch besitzt viele negative Aspekte, aber auch positive, so dass ich 3/5 Sternen vergebe.

Vielen Dank an Blogg dein Buch und an den Coppenrath Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

    

Buch kaufen      Bei Amazon   Beim Verlagsshop

1 Kommentar:

  1. Das buch liegt auch noch auf meinen SuB. Bin schon gespannt drauf.

    AntwortenLöschen