11. Oktober 2011

Mortal Kiss - Ist deine Liebe unsterblich?

Inhalt:
Als ihre Blicke sich zum ersten Mal treffen, steht für Faye die Welt still. Ihr Herz erinnert sich an diesen Jungen, scheint ihn seit einer Ewigkeit zu kennen. Dabei sind sie sich nie begegnet Doch Finn gibt sich distanziert, geht ihr demonstrativ aus dem Weg. Ganz im Gegensatz zu Lucas, der mit Faye flirtet, als gäbe es kein Morgen. Faye weiß nicht mehr, wo ihr der Kopf steht. Und das ausgerechnet jetzt, wo alles um sie herum aus den Fugen gerät: Unheimliche Wölfe streifen durch die Wälder, eine Motorradgang hält die Stadt in Atem und die Polizei findet die Leiche eines Fremden im Schnee. Der Tote trug ein Foto bei sich. Ein Foto von Faye. 
 
Faye und Liz sind beste Freundinnen, sie gehen in eine Klasse und unternehmen viele gemeinsame Dinge. Sie wohnen in Winter Mills, einem kleinen Städtchen, dass seltsamerweise in diesem Jahr schon im September von Schnee überhäuft ist. Als eine im Wald zeltende Motorradgang auftaucht und eine Leiche gefunden wird überschlagen sich die Ereignisse. Faye und Liz versuchen herauszufinden, was genau in ihrem Städtchen passiert und was Finn, ein Mitglied der Motorradgang, und Lucas, der gutaussehende neu Hergezogene, damit zutun haben.

Meine Meinung: 
Anfangs konnte mich diesen Buch nicht wirklich begeistern. Es war mir die ersten 100 Seiten zu langweilig, doch dann nahm es an Fahrt auf und wurde spannend. Zwischendrin gab es nochmal einen kleinen Durchhänger, doch danach ging es absolut spannend weiter.
Das Cover zeigt schon, dass es in diesem Buch um Wölfe gehen wird. Allerdings ist es keine typische Werwolfgeschichte, denn schon allein die Erklärung warum sie sind was sie sind ist komplett anders als normlerweise. Man wird nicht durch einen Biss infiziert, doch wie genau es funktioniert müsst ihr selbst lesen.
Ich fand den Schreibstil der Autorin angenehm, ich konnte das Buch flüssig lesen. Allerdings musste ich manche Stellen 2x leser, da sich dort die Ereignisse so überhäuften, dass ich sonst nicht ganz mitgekommen wäre.
Im Buch gibt es viele Sichtwechsel. Mal ist man Faye, dann Liz, Lucas, Finn oder Jimmy, ein Mitschüler. Dadurch konnte ich die Personen besser kennenlernen.
Faye und Liz waren mir sympathisch, sie haben sich ihrem Alter entsprechend verhalten, und anfangs über Jungs, Mode und Make-up gesprochen. Das hat sie natürlicher gemacht, als wenn sie sich mit 16 schon wie Erwachsene geben.
Mortal Kiss hat einen Cliffhanger, der einen am liebsten sofort weiterlesen lassen will. 
 
Das Buch hat zwar den ein oder anderen negativen Aspekt, doch die positiven gleichen das wieder aus. Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen.

*amazon*                   *weltbild*                   *thalia*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen