4. September 2011

Das verbotene Eden: David und Juna




Klappentext:
Männer und Frauen.
Feuer und Wasser.
David und Juna.

Die Menschheit steht kurz vor ihrem Ende. Seit den „dunklen Jahren“ leben Männer und Frauen in erbitterter Feindschaft. Die Zivilisation ist untergegangen: Während die Männer in den Ruinen der alten Städte hausen, haben die Frauen in der wilden Natur ein neues Leben angefangen.

Nichts scheint undenkbarer und gefährlicher in dieser Welt als die Liebe zwischen der 17-jährigen Kriegerin Juna und dem jungen Mönch David. Und doch ist sie der letzte Hoffnungsschimmer...

Faszinierend düster und wunderbar romantisch – der neue Bestseller von Thomas Thiemeyer

Inhalt:
Die Geschichte spielt im Jahr 2080. Vor 65 Jahren, also 2015, mutierte ein Virus, der dafür sorgt, dass Männer und Frauen sich hassen. Seit dem leben sie getrennt, die Männer im Norden und die Frauen im Süden. Sie leben im Scheinfrieden, die Männer bekommen die männlichen Neugeborenen und dürfen sich einen Anteil an der Nahrung nehmen. Doch nicht allen reicht das. Der Inquisitor Markus Capistranus will mehr Macht, deshalb schickt er Krieger aus um die Dörfer der Frauen zu überfallen und zu plündern. Er möchte einen Krieg, den er mit einer Geheimwaffe gewinnen möchte. Die Frauen will er alle versklaven.
In der Stadt der Männer lebt der 18-jährige Mönch David. Er arbeitet in der Bibliothek, dort liest er verbotenerweise „Romeo und Julia“. Er wird von den Frauen entführt, die sich gegen den Inquisitor wehren wollen. Dort lernt er Juna kennen und die beiden fühlen sich zueinander hingezogen.
Doch wie soll diese Liebe in einer Welt funktionieren, in der die Liebe zwischen Mann und Frau eine Todsünde ist?


Dieses Buch ist erschreckend. Erschreckend, weil tatsächlich so etwas passieren könnte. Mich würde es nicht wundern, wenn Viren hergestellt werden, damit man mit den Heilmitteln viel Geld verdienen kann. Und wenn diese Viren dann mutieren, kann so etwas ähnliches durchaus geschehen. Daher fand ich es absolut spannend zu lesen wie der Autor dieses Thema beschreibt und die Probleme löst. Und es ist ihm vollkommen gelungen.

Die Idee in diesem Buch ist ganz neu, alle Dystopien die ich bisher gelesen habe waren auf Kriege oder Naturkatastrophen zurückzuführen, nicht auf einen Virus der so viel verändern kann.
Der Autor hat einen sehr schönen Schreibstil, dadurch kann man sich die Orte und das Geschehen bildlich vorstellen.
In diesem Buch spielt die Geschichte von Romeo & Julia eine große Rolle. Durch sie kommen sich David und Juna näher, sie merken, dass die Liebe vor dem Zusammenbruch normal war.
Mir haben die Charaktere in diesem Buch sehr gut gefallen.
Die Kriegerin Juna denkt nach bevor sie handelt, sie weiß wann etwas gerecht ist und handelt entsprechend.
Der Mönch David erscheint am Anfang als schwächlich und ängstlich. Doch er wächst an seinen Aufgaben, wird mutig und trifft eigene Entscheidungen.

Nun noch 2 Zitate aus dem Buch:
Hier hatten die Kämpfe während des Zusammenbruchs am heftigsten gewütet. Niemand konnte mehr genau sagen, was dazu geführt hatte, dass hier nicht einmal mehr Pflanzen wuchsen, doch die Vermutung lag nahe, dass es eine besondere Art von Bombe gewesen sein musste. Angeblich existierten hier Krater, die groß genug waren, ganze Ortschaften zu verschlingen. Selbst jetzt, nach über sechzig Jahren, wuchs hier kein grüner Halm. Vögel gab es keine, und selbst die Hunde und Ratten, die sonst überall zu finden waren, mieden diese Gegend.
S.184

Wenn du etwas nie kennengelernt hast, dann weißt du nicht, dass es dir fehlt.
S.320

Fazit:
Mit „Das verbotene Eden: David und Juna“ ist dem Autor ein tolles Buch gelungen und ich freue mich schon auf die Fortsetzung „Das verbotene Eden: Logan und Gwen“.Ich gebe dem Buch 5 Sterne!

Einen herzlichen Dank an den PAN Verlag, der mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

1 Kommentar:

  1. Erstmal: Tolle Rezension :) Ich hab das Buch zu Weihnachten bekommen und freue mich jetzt total auf's Lesen! :D Schöner Blog, bin jetzt auch regelmäßiger Leser. :)
    Kannst ja auch mal bei mir reinschauen:
    http://tintenzeit.blogspot.com/

    AntwortenLöschen